AGBs für das „sceneline reseller program” der sceneline studios


Einführung

Das „sceneline reseller program” wird von den sceneline studios (nachfolgend Anbieter) angeboten und stellt über die domaine reseller.sceneline.com eine Plattform (nachfolgend Plattform) zur Verfügung, die registrierten reseller an diesem Programm (nachfolgend Teilnehmer) die Teilnahme am Affiliate-Program der sceneline studios ermöglicht.

Gegenstand des „sceneline reseller programs” ist die Förderung des Vetriebes von Gutscheinen, mit denen die Berechtigung zur Teilnahme an einem Fotoshooting bei den sceneline studios erworben wird. Personen, die beabsichtigen ein Shooting bei den sceneline studios zu realisieren werden nachfolgende Kunden genannt. Um den Vetrieb dieser Gutscheine zu fördern, können Teilnehmer über die Plattform Rabattcodes generieren, die sowohl eine Ermäßigung des Gutscheinpreises für den Kunden beim Einkauf über die Webseiten der sceneline studios ermöglicht, als auch eine prozentuale Beteiligung von Teilnehmer an dem dadurch erzielten Nettoumsatz.

1. Geltungsbereich

1.1 Die Erbringung von Leistungen im Sinne der Plattform erfolgt ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers sind unwirksam.

1.2 Soweit nicht anders vereinbart, bedürfen abweichende Vereinbarungen der Schriftform und müssen explizit im Bezug auf das „sceneline reseller program” bezogen werden.

2. Definitionen

2.1 „Profil” ist der nach der Registrierung des Teilnehmers erstellte und mit vollständigen Informationen ausgestattete Zugang zur Plattform, über welches sowohl die Konditionen der Rabatte als auch die Zahlungsmodalitäten verbindlich geregelt werden

2.2 „Gültiger Sale” bezeichnet, wenn ein Kunde unter Verwendung des zuvor an Teilnehmer zugewiesenen Rabattcodes einen freiwilligen, verbindlichen und entgeltpflichtigen Einkauf auf einer hierfür vorgesehenen Internetseite der sceneline studios tätigt. Um einen rechtlich zulässigen Rücktritt vom Kauf durch den Kunden auszuschließen, gilt eine entsprechende Frist nach Einlösung des Rabattcodes, bevor ein „Gültiger Sale” registriert wird.

2.3 „Pay-Per-Sale” ist die prozentuale Vergütung pro gültigem sale, die Teilnehmer über das sceneline reseller program generieren kann, wenn Kunde mit Hilfe des Rabattcodes von Teilnehmer die Berechtigung für die Durchführung eines Fotoshootings bei den sceneline studios erwirbt. Teilnehmer kann bei der Registrierung auf Plattform und dem Anlegen seines Profiles hier aus vorgegebenen Konditionen wählen, die sich in der Verteilung der prozentualen Anteile der Ermäßigung auf einen Rabatt für den Kunden bzw. eine Provision für den Teilnehmer unterscheiden.

2.4 „Website (des Teilnehmers)” ist der Internet-Auftritt des Teilnehmers, unter dem dieser sich online präsentiert, Dienstleistungen vermarktet oder Waren anbietet und von welcher aus mit von den sceneline studios bereitgestellten Materialien auf das Angebot der sceneline studios verwiesen wird bzw. auf welcher berechtigter Weise der Rabattcode von Teilnehmer für Kunden zugänglich gemacht wird.

3. Anmeldung für das sceneline reseller program

3.1 Mit der Anmeldung zum Erhalt eines Profils hat der Teilnehmer die vorliegenden Teilnahmebedingungen anzuerkennen.

3.2 Der Teilnehmer ist dem Anbieter gegenüber verpflichtet, auf der Plattform vollständige und wahrheitsgemäße Angaben zu machen und trägt für deren Vollständigkeit und Richtigkeit sowie deren unverzügliche Aktualisierung die alleinige Verantwortung. Das Anlegen verschiedener Profile ist nicht zulässig.

3.3 Mit der Anmeldung von Teilnehmer auf der Plattform von Anbieter wird kein Vertragsschluss getroffen, der Verpflichtungen von Anbieter bzgl. der Förderung von Nachfrager begründet. Die Leistungspflicht von Anbieter in der Plattform beschränkt sich auf die Bereitstellung eines entsprechenden Rabattcodes bei Berechtigung von Nachfrager sowie die Entrichtung der zuvor vereinbarten Provisionshöhe im Falle eines gültigen Sale. Die Berechtigung zur Nutzung der Plattform durch Nachfrager kann durch Anbieter jederzeit und ohne Angabe von Gründen rückgängig gemacht.

4.0 Angebot und Vertragsschluss

4.1 Zwischen dem Anbieter und dem Teilnehmer werden jeweils eigene Verträge über Maßnahmen zur Unterstützung von Teilnehmer getroffen.

4.2 Der Teilnehmer wird durch das Anlegen eines Profiles auf der Plattform von Anbieter berechtigt, aber nicht verpflichtet Leistungen im Rahmen diese Geschäftsbedingungen für die Förderung des Absatzes von Anbieter zur Erzielung einer Provision zu erbringen. Soweit Teilnehmer jedoch Leistungen für Anbieter auf dessen Plattform erbringt, haben diese vertragsgemäß zu erfolgen und werden entsprechend vergütet.

4.3 Anbieter behält sich das Recht vor, die Gültigkeit von Rabattcodes in eigenem Ermessen zu beenden bzw. die Rabattcodes von Teilnehmer zu ändern. In diesem Fall wird Teilnehmer von Anbieter diesbezüglich in Kenntnis gesetzt.

5. Leistungsbestimmungsrecht

5.1 Anbieter ist berechtigt die Plattform weiter zu entwickeln und diese so an den technischen Fortschritt anzupassen. Die Leistung kann auch auf Dritte übertragen werden.

6. Vergütung

6.1 Die Vergütung erfolgt als Gutschrift von Anbieter im Profil von Teilnehmer, wenn eine Kunde unter Verwendung des Rabattcodes von Teilnehmer eine Leistung von Anbieter erwirbt, bezahlt und sich nicht wieder erstatten lässt. Die Höhe der Vergütung richtete sich nach der Verteilung der Prozente, die Teilnehmer beim Anlegen seines Profils angeben kann.

7. Zahlungsmodalitäten

7.1 Im Moment der Einlösung eines Rabattcodes durch Kunden wird automatisch eine prozentuale Gutschrift auf dem Konto im Profil des Teilnehmers gutgeschrieben. Berechnungsgrundlage ist der Nennwert des Gutscheines, der auch Grundlage für die prozentuale Ermäßigung des Kunden ist.

7.2 Der gutgeschriebene Betrag wird erst drei Wochen nach der Gutschrift freigegeben, damit sichergestellt ist, dass es sich bei der zu Grunde liegenden Transaktion auch um einen gültigen Sale handelt.

7.3 Die Überweisung des Betrages auf das hinterlegte Konto von Teilnehmer erfolgt durch die manuelle Anforderung der Auszahlung in dessen Profil. Für die Auszahlung muss der Betrag der insgesamt erwirtschafteten Provisionen durch den Rabattcode höher liegen als 75,- Euro

7.3 Wünscht Teilnehmer eine Auszahlung bereits vor Erreichen des Mindestbetrages, so wird eine Auszahlungsgebühr von 15,- Euro unmittelbar vom auszuzahlenden Betrag abgezogen und einbehalten.

7.4 Sollte eine Prüfung ergeben, dass es sich bei den zugrunde gelegten Käufen nicht um gültige Käufe handelt ist Anbieter berechtigt, die ausbezahlten Beträge bis 12 Wochen nach deren Auszahlung vom Konto von Teilnehmer einzuziehen, ohne dass es einer gesonderten Genehmigung bedarf. Auch nach dieser Frist behält sich Anbieter eine Rückforderung der geleisteten Zahlung vor, sollte sich ergeben dass die zu Grunde gelegte Transaktion kein gültiger Sale war.

8. Rechte und Pflichten von Teilnehmer gegenüber Anbieter

8.1 Teilnehmer sind berechtigt, die ihnen zur Verfügung gestellten Rabattcodes zu verwenden um sie an Freunde, Bekannte und Verwandte weiterzugeben.

8.2 Teilnehmer sind berechtigt, die Leistungen von Anbieter auch gegenüber Dritten anzupreisen um so den Absatz von Anbieter zu fördern. Hierbei darf sich Teilnehmer nicht als Mitarbeiter von Anbieter ausgeben, es sei denn er ist in die Realisierung der Leistungen von Anbieter eingebunden. Für die Bewerbung von Anbieter dürfen keine Unterlagen außer den explizit von Anbieter hierfür zur Verfügung gestellten verwendet werden. Für die fehlerhafte Kommunikation des Angebotes haftet Teilnehmer gegenüber Anbieter.

8.3 Teilnehmer dürfen ihren Rabattcode auch online innerhalb ihrer Bekanntenkreise z.B. in sozialen Netzwerken verbreiten. Eine Einbindung des Angebotes der Plattform von Anbieter in Blogs, auf Webseiten oder der sonstigen freie Gebrauch im Internet jenseits des persönlichen Bekanntenkreises von Teilnehmer ist nur mit den vom Anbieter dafür vorgesehen Mitteln und nur in Absprache mit Anbieter zulässig.

8.4 Teilnehmer sind nicht berechtigt ihre Rabattcodes im Rahmen der Realisierung von Leistungen für Anbieter zu verbreiten, z.B. bei der Realisierung von Fotoshootings von Anbieter. Hier müssen die von Anbieter bereitgestellten Materialien zur Verkaufsförderung ausschließlich eingesetzt werden.

8.5 Teilnehmer sind nicht berechtigt, ihre Rabattcodes in frei zugänglichen online Bereichen wie z.B. Foren, Bewertungsportalen oder fremden Blogs zu veröffentlichen. Eine solche missbräuchliche Nutzung entwertet sämtliche Abrechnungen der unter diesem Rabattcode getätigten Umsätze und macht diese ungültig. Eine Auszahlung dieser Beträge ist dann nicht mehr möglich, Anbieter behält sich zusätzlich für diesen Fall Schadenersatz vor.

8.6. Die Verwendung von Vertriebs- oder Kommunikationskanälen von Anbieter zur Verbreitung der Rabattcodes von Teilnehmer ist ebenfalls unzulässig.

8.7. Die Verwendung von Emails zur Verbreitung von Rabattcodes im Namen von Anbieter ist für den Teilnehmer nicht zulässig. Eine sonstige Verbreitung der Rabattcodes durch Teilnehmer per Email hat sich streng an den gesetzlichen Vorgaben und der aktuellen Rechtsprechung auszurichten. Andernfalls entfällt auch hier die Grundlage für eine Vergütung der auf diesem Wege erzielten Provisionen.

8.8 Wenn der Teilnehmer eine Berechtigung von Anbieter über die Einbindung des Angebotes von Anbieter in die eigene Website erhalten hat bzw. berechtigt wurde, seine Rabattcode oder ein entsprechendes Instrument online zu präsentieren, so hat Teilnehmer seine Seite mit einer Anbieterkennzeichnung gemäß 6 TDG zu versehen.

8.9 Teilnehmer verpflichtet sich, seine Website in Übereinstimmung mit gesetzlichen Vorschriften zu gestalten bzw. den Verweis auf Anbieter, die Verwendung von Plattform oder die Angabe des Rabattcodes nicht auf Seiten zu platzieren, die gegen die guten Sitten verstößt. Hierzu zählen insbesondere Gewaltdarstellungen, pornografische Inhalte oder diskriminierende Aussagen und Darstellungen in Hinsicht auf das Geschlecht, die Rasse, die Religion, die Abstammung, eine Behinderung oder die sexuelle Orientierung. Die Gestaltung der Website oder des Profil eines sozialen Netzwerkes von Teilnehmer darf nicht geeignet sein, den Ruf oder die Wertschätzung von Anbieter in der allgemeinen Wahrnehmung zu beeinträchtigen. Anbieter ist jederzeit berechtigt, die Platzierungen des Angebotes der Plattform durch Teilnehmer ändern oder entfernen zu lassen.

9. Account und Vertragsdauer

9.1. Der Account des Teilnehmers für die Anbieter Plattform wird unbefristet erteilt.

9.2. Der Vertrag zwischen Anbieter und dem Teilnehmer über die Erbringung von Dienstleistungen zur Unterstützung beim Online-Vertrieb von Waren und Dienstleistungen auf Erfolgsbasis wird abgeschlossen für die Dauer der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses laufenden Kalenderwoche, längstens jedoch für die Dauer des Programms. Er verlängert sich für die Dauer einer weiteren Kalenderwoche, längstens jedoch für die Dauer des Programms, wenn er nicht mit einer Frist von einem Tag zum Ablauf des dem Zugang der Kündigung folgenden Tages ordentlich gekündigt wird.

9.3. Die Kündigung nach diesen Vorschriften ist in Textform zu erklären. Anbieter ist auch berechtigt, die Kündigung in anderer Form auszusprechen.

10. Deaktivierung des Accounts und Kündigung

10.1. Anbieter ist berechtigt, alle Verträge über die Teilnahme des Teilnehmers an der Plattform ordentlich mit einer Frist von einem Tag zum Ablauf einer Kalenderwoche zu kündigen und den Account des Teilnehmer zu deaktivieren.

10.3. Das Recht der außerordentlichen Kündigung bleibt dem Teilnehmer und Anbieter vorbehalten. Anbieter ist berechtigt, bei schwerwiegenden oder nachhaltigen Verstößen des Teilnehmer gegen diese Geschäftsbedingungen, alle Verträge über Leistungen des Teilnehmer im Rahmen der Plattform außerordentlich ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen und den Account zu deaktivieren.

10.4. Die Kündigung nach diesen Vorschriften bedarf der schriftlichen Form. Anbieter ist auch berechtigt, die Kündigung in anderer Form auszusprechen. Die Mitteilung über die Deaktivierung des Accounts ist stets formfrei möglich.

11. Vertragsbeendigung

11.1. Bei Deaktivierung des Accounts wird über ein eventuell bestehendes Teilnehmer Guthaben Abrechnung erteilt. Ein eventuelles Guthaben auf dem Teilnehmer-Konto unterhalb der Schwelle des Ziff. 7.1. verfällt.

11.2. Der Teilnehmer ist verpflichtet, nach erfolgter Kündigung sämtlich Verweise zum Anbieter von allen Webseiten oder Profilen zu entfernen. Ab Wirksamkeit der Kündigung wird keinerlei Vergütungen mehr gezahlt, auch wenn der Teilnehmer den jeweiligen Hyperlink nicht von den Webseiten entfernt.

11.3. Ein Teilnehmer dessen Account gemäß Ziff. 9 oder Ziff. 10 deaktiviert wurde, ist nicht berechtigt, sich erneut für die Anbieter Plattform anzumelden. Verstöße gegen diese Bestimmung verpflichten den Teilnehmer gegenüber Anbieter zu Schadenersatz. Ein eventuell erzieltes Teilnehmer-Guthaben verfällt.

12. Schadenersatz

12.1. Anbieter haftet nur soweit Anbieter bzw. ihren Vertretern, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Unberührt hiervon bleibt die Haftung wegen Verzugs.

12.2. Soweit die Haftung ausgeschlossen ist, gilt dies auch für die Vertreter, leitenden Angestellten oder Erfüllungsgehilfen von Anbieter.

13. Datenschutz

13.1. Personenbezogene Daten des Teilnehmer werden von Anbieter ausschließlich zum Zwecke der Begründung, inhaltlichen Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses elektronisch gespeichert. Gespeichert werden Name, Adresse, Telefon- und Telefaxnummer, E-Mail, Bankverbindung, Domain des Teilnehmer. Eine Weitergabe dieser Daten erfolgt ausschließlich soweit dies für Zwecke der Vertragsabwicklung erforderlich ist. Dem Teilnehmer ist bekannt, dass der Anbieter im Rahmen der Zusammenarbeit entsprechend den Erfordernissen direkten Kontakt mit ihm per Email oder Telefon aufnehmen darf.

13.2. Die persönlichen Daten des Teilnehmer werden von Anbieter gemäß den Bedingungen des Datenschutzes behandelt.

13.3. Daneben werden personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme von Leistungen nur erhoben, verarbeitet oder genutzt, soweit dies erforderlich ist, um dem Benutzer die Inanspruchnahme von Dienstleistungen zu ermöglichen (Nutzungsdaten) oder erbrachte Leistungen abzurechnen (Abrechnungsdaten).

14. Änderungsvorbehalt

14.1. Beabsichtigt Anbieter die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern, wird Anbieter dies dem Teilnehmer mitteilen. Widerspricht der Teilnehmer nicht form- oder fristgemäß, treten die geänderten Geschäftsbedingungen 2 Kalenderwochen nach Zugang der Mitteilung mit Beginn einer neuen Kalenderwoche in Kraft. Der Widerspruch des Teilnehmers ist nur dann form- und fristgemäß, wenn der Widerspruch schriftlich erfolgt und innerhalb von einer Woche nach Zugang der Mitteilung bei Anbieter eingeht.

14.2. Die Vergütung bei allen steht unter dem Vorbehalt der Änderung. Die Änderung erfolgt durch Mitteilung der geänderten Vergütung auf der Plattform. Die Änderung wird nach der Veröffentlichung auf der Plattform zum Folgetag, 0.00 Uhr, wirksam.

15. Gerichtsstand, Rechtswahl und salvatorische Klausel

15.1. Ist der Teilnehmer Kaufmann wird für alle aus diesem Vertrag sich ergebenden vermögensrechtlichen Streitigkeiten, einschließlich Wechsel- und Scheckklagen, Köln als Gerichtsstand vereinbart. Jeder Partei ist auch berechtigt, die andere Partei an deren allgemeinem Gerichtsstand zu verklagen.

15.2. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des einheitlichen UN-Kaufrechts.

15.3. Sollte eine der Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt hiervon die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An Stelle der unwirksamen Bestimmungen soll eine angemessene Regelung treten, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt haben.

cron